Product SiteDocumentation Site

6. Dank

6.1. Ein wenig Geschichte

Im Jahr 2003 hat Nat Makarévitch Raphaël kontaktiert, weil er ein Buch über Debian im Rahmen der Kollektion Cahier de l'Admin (Administratorenhandbuch) publizieren wollte, die er für Eyrolles, einen führenden Herausgeber von technischen Büchern in Frankreich, betreute. Raphaël sagte sofort zu. Die erste Ausgabe kam am 14. Oktober 2004 heraus und war ein großer Erfolg — sie war nach knapp vier Monaten bereits ausverkauft.
Seitdem haben wir sieben weitere Ausgaben des französischen Buches herausgegeben, eine für jedes Debian-Release (außer für Debian 9). Roland, der angefangen hatte mein Buch zu korrigieren, wurde immer mehr sein Co-Autor.
Obwohl wir offensichtlich mit dem Erfolg des Buches zufrieden sein durften, haben wir immer gehofft, dass Eyrolles einen anderen internationalen Herausgeber davon überzeugen würde, es ins Englische zu übersetzen. Wir haben zahlreiche Mitteilungen erhalten, wie das Buch den Leuten geholfen hat, mit Debian anzufangen, und wir waren scharf darauf, dass das Buch mehr Menschen in der gleichen Weise hilft.
Leider wollte keiner der englischsprachigen Verlage, die wir kontaktiert hatten, das Risiko der Übersetzung und Veröffentlichung des Buches auf sich nehmen. Ohne uns von diesem kleinen Rückschlag aufhalten zu lassen, verhandelten wir mit dem französischen Herausgeber Eyrolles und bekamen die notwendigen Rechte zurück, das Buch selbst ins Englische zu übersetzen und herauszugeben. Dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne arbeiteten wir zwischen Dezember 2011 und May 2012 an der Übersetzung. Das „Debian Administrator's Handbook“ war geboren und wurde unter einer freien Lizenz veröffentlicht!
Obwohl dies ein wichtiger Meilenstein war, war uns klar, dass die Geschichte erst zu Ende ist, wenn die offizielle französische Übersetzung des englischen Buches zur Verfügung gestellt werden kann. Dies war zu der Zeit nicht möglich, weil die französische Ausgabe weiterhin von Eyrolles unter einer nicht freien kommerziellen Lizenz vertrieben wurde.
In 2013, the release of Debian 7 gave us a good opportunity to discuss a new contract with Eyrolles. We convinced them that a license more in line with the Debian values would contribute to the book's success. That wasn't an easy deal to make, and we agreed to set up another crowdfunding campaign to cover some of the costs and reduce the risks involved. The operation was again a huge success and in July 2013, we added a French translation to the Debian Administrator's Handbook.
We would like to thank everybody who contributed to these fund-raising campaigns, either by pledging some money or by passing the word around. We couldn't have done it without you.
To save some paper, 5 years after the fund-raising campaigns and after two subsequent editions, we dropped the list of persons who opted to be rewarded with a mention of their name in the book. But their names are engraved in the acknowledgments of the Wheezy edition of the book:

6.2. Ein besonderer Dank an die Mitwirkenden

This book would not be what it is without the contributions of several persons who each played an important role during the translation phase and beyond. We would like to thank Marilyne Brun, who helped us to translate the sample chapter and who worked with us to define some common translation rules. She also revised several chapters that were desperately in need of supplementary work. Thank you to Anthony Baldwin (of Baldwin Linguas) who translated several chapters for us.
Since Roland and I were too busy to update the book for Debian 11, we used the modest income that we get through donations and sales to hire contributors to do the bulk of the work. Thank you very much to Jorge Maldonado Ventura and Daniel Leidert for the hard work they put into this update.
Wir haben auch von großzügiger Hilfe von Korrektoren profitiert: Daniel Phillips, Gerold Rupprecht, Gordon Dey, Jacob Owens und Tom Syroid. Sie alle haben viele Kapitel kontrolliert. Herzlichen Dank!
Then, once the English version was liberated, of course, we got plenty of feedback and suggestions and fixes from the readers, and even more from the many teams who undertook to translate this book into other languages. Thanks!
Wir möchten uns auch bei den Lesern des französischen Buches bedanken, die uns mit ihren netten Zitaten gezeigt haben, dass dieses Buch es wert ist, übersetzt zu werden; Dank an Christian Perrier, David Bercot, Étienne Liétart und Gilles Roussi. Stefano Zacchiroli - der während der Finanzierungskampagne der Debian-Projektleiter war - verdient ebenso ein großes Danke, er befürwortete freundlicherweise das Projekt mit einem Zitat, das erklärte, dass freie (wie Freiheit) Bücher mehr als nötig sind.
Wenn Sie die Gelegenheit haben, diese Zeilen in einer Taschenbuchausgabe dieses Buches zu lesen, dann sollten Sie sich uns anschließen, Benoît Guillon, Jean-Côme Charpentier und Sébastien Mengin zu danken, die am inneren Design des Buches gearbeitet haben. Benoît ist der Upstream-Autor von dblatex - dem Werkzeug mit dem DocBook nach LaTeX (und dann PDF) konvertiert wird. Sébastien ist der Designer, der dieses schöne Layout erschaffen hat, und Jean-Côme ist der LaTeX-Spezialist, der das Stylesheet für dblatex eingebaut hat. Danke Jungs für all die harte Arbeit!
Schließlich ein Danke an Thierry Stempfel für die netten Bilder, die jedes Kapitel einleiten und Danke auch an Doru Patrascu für den schönen Buchumschlag.

6.3. Unser Dank gilt den Übersetzern

Seit das Buch freigegeben wurde, haben sich viele Freiwillige daran gemacht, es in zahllose Sprachen zu übersetzen, wie Arabisch, brasilianisches Portugiesisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Norwegisch Bokmål, usw. Sie finden die komplette Liste der Übersetzungen auf der Webseite zum Buch: https://debian-handbook.info/get/#other
Wir möchten all den Übersetzern und Rezensenten danken. Ihre Arbeit ist so wertvoll, weil sie Debian in die Hände von Millionen Menschen bringt, die nicht Englisch sprechen.

6.4. Persönliche Danksagungen von Raphaël

First off, I would like to thank Nat Makarévitch, who offered me the possibility to write this book and who provided strong guidance during the year it took to get it done. Thank you also to the fine team at Eyrolles, and Muriel Shan Sei Fan in particular. She has been very patient with me, and I learned a lot with her.
The period of the Ulule campaigns were very demanding for me but I would like to thank everybody who helped to make them a success, and in particular the Ulule team who reacted very quickly to my many requests. Thank you also to everybody who promoted the operations. I don't have any exhaustive list (and if I had, it would probably be too long), but I would like to thank a few people who were in touch with me: Joey-Elijah Sneddon and Benjamin Humphrey of OMG! Ubuntu, Florent Zara of LinuxFr.org, Manu of Korben.info, Frédéric Couchet of April.org, Jake Edge of Linux Weekly News, Clement Lefebvre of Linux Mint, Ladislav Bodnar of Distrowatch, Steve Kemp of Debian-Administration.org, Christian Pfeiffer Jensen of Debian-News.net, Artem Nosulchik of LinuxScrew.com, Stephan Ramoin of Gandi.net, Matthew Bloch of Bytemark.co.uk, the team at Divergence FM, Rikki Kite of Linux New Media, Jono Bacon, the marketing team at Eyrolles, and numerous others that I have forgotten (sorry about that).
I would like to address a special thanks to Roland Mas, my co-author. We have been collaborating on this book since the start, and he has always been up to the challenge. And I must say that completing the Debian Administrator's Handbook has been a lot of work…
Last but not least: Danke an meine Frau Sophie. Sie war sehr hilfreich während meiner Arbeit an diesem Buch oder an Debian im Allgemeinen. Es waren zu viele Tage (und Nächte,) an denen ich sie allein mit unseren zwei Söhnen gelassen habe, um am Buch weiterzuarbeiten. Ich bin dankbar für ihre Unterstützung und ich weiß, wie viel Glück ich habe, sie zu haben.

6.5. Persönliche Danksagungen von Roland

Nun, Raphaël hat die meisten meiner "externen" Danksagungen ja bereits abgehandelt. Ich möchte aber trotzdem meinen persönlichen Dank für die guten Leute bei Eyrolles hervorheben, mit ihnen war die Zusammenarbeit immer freundlich und reibungslos. Ich hoffe, dass die Ergebnisse ihrer hervorragenden Ratschläge nicht bei der Übersetzung verloren gingen.
Ich bin Raphaël auch sehr dankbar dafür, den verwaltungstechnischen Teil der englischen Ausgabe zu übernommen zu haben. Angefangen bei der Finanzierungskampagne bis hin zum letzten Detail im Layout des Buches, Übersetzen ist so viel mehr als nur Übersetzen und Kontrollieren, und Raphaël übernahm (oder delegierte und überwachte) das alles. Danke.
Danke auch an alle, die mehr oder weniger direkt zu diesem Buch beigetragen haben, durch Klarstellungen oder Erklärungen oder durch Übersetzungsratschläge. Es wären zu viele zu erwähnen, die meisten von ihnen kann man auf den verschiedenen #debian-*-IRC-Kanälen finden.
Natürlich gibt es Überschneidungen mit den bereits erwähnten Leuten, aber ein spezielles Danke ist bestimmt angebracht für die Leute, die zurzeit an Debian arbeiten. Es gäbe nicht viel von einem Buch ohne sie, und ich bin immer noch beeindruckt von dem, was das Debian-Projekt als Gesamtheit produziert und für jeden und alle bereitstellt.
Ein mehr persönliches Dankeschön geht an meine Freunde und Kunden für ihr Verständnis, wenn ich weniger schnell reagieren konnte, weil ich an diesem Buch arbeitete, und für ihre ständige Unterstützung, ihre Aufmunterungen und Herausforderungen. Ihr wisst, wer gemeint ist, Danke.
Abschließend (ich bin sicher, sie sind erstaunt, sich hier zu finden) möchte ich meinen Dank auf Terry Pratchett, Jasper Fforde, Tom Holt, William Gibson, Neal Stephenson und natürlich dem späten Douglas Adams ausdehnen. Die unzähligen Stunden, die ich damit verbracht habe, ihre Bücher zu genießen, sind direkt dafür verantwortlich, dass ich in der Lage war, zuerst bei der Übersetzung dieses Buches mitzuarbeiten und später neue Teile zu verfassen.